Forschungsgemeinschaft Sachsen e.V.




Der Brief des Monats Dezember 2003



Express zugestellter Brief auf Verlangen des Adressaten und nicht des Absenders

Eine expresse Zustellung der Briefpost erfolgte auch auf Veranlassung des Empfängers, wenn dieser eine jeweilige sofortige Bestellung für Briefe an seine Adresse mit dem Zustellpostamt vereinbart hatte. In solchen Fällen trägt der Brief keinen Hinweis seitens des Absenders, dass eine expresse Briefzustellung zu erfolgen hat.



Einfacher Expressbrief ohne Rekommandation in den Landbestellbezirk

Auf Anweisung des Adressaten erfolgte die beschleunigte Zustellung. Da es sich um kein Dienstschreiben handelte, war eine Recommandation nicht zwingend vorgeschrieben.

Beförderung: SCHOENHEYDE 11. Nov. 1854 nach Uhne in den Bestellbezirk des Postamtes BAUTZEN


Gewicht: < 1 Loth = einfacher Brief bis 1 Loth incl.
Entfernung: 3. Rayon über 15 Meilen

Portozusammensetzung:
Briefporto = 2 Ngr. Bezahlt

Expressgebühr in den Landbestellbezirk = 3 Ngr.= 30 Npfg.
Zuschlag für die Landbezirkbestellung= 0,5 Ngr.= 5 Npfg.
Quittungsgebühr für die Übergabe des Briefes= 0,3 Ngr.= 3 Npfg.
38 Npfg.
Der Empfänger hatte 38 Npfg. für die expresse Bestellung zu bezahlen (handschr. Taxe)