Forschungsgemeinschaft Sachsen e.V.

Der besondere Beleg

Brief von Dresden nach Kahnsdorf (Landbestellbereich von Kieritzsch) mit Recommandationsvermerk.

Beförderung:
Brief von Dresden nach Kahnsdorf (Landbestellbereich von Kieritzsch) mit Recommandationsvermerk.

Es ist von Briefkasteneinwurf auszugehen, da eine teilweise Frankierung gemäß § 55 der Postordnung von 1859 unzulässig war und infolgedessen vom Beamten hätte zurückgewiesen werden müssen.
Gleichwohl wurde der Brief im Einklang mit § 57 dieser Postordnung als recommandiert behandelt.

Daraus folgte: Nachtaxierung

...................... ............Recommandationsgebühr .........................= 2 Ngr.
.......................... Landbestellgeld für Reco-Briefe .........................= 8 Pfg.
.Vom Empfänger wurde diese Gebühr zubezahlen ........................= 28 Pfg.

Beides ist als Summe siegelseitig ausgewiesen, vorschriftsmäßig in blau.
Es erfolgte eine Kennzeichnung mit dem "Reco-Gitter".